Corona

Aktualisierung 10.09.2021

Den Hygieneplan-Corona in der 11. überarbeiteten Fassung, gültig ab dem 13. September 2021, können Sie hier herunter laden.

Warnstufenkonzept für den Schulsport- und Schwimmunterricht

Das Warnstufenkonzept für den Schulsport- und Schwimmunterricht in RheinlandPfalz (Anlage 1 zum 11. Hygieneplan) können Sie hier herunter laden.

Warnstufenkonzept für das musikpraktische Arbeiten

Das Warnstufenkonzept für das musikpraktische Arbeiten an Schulen in Rheinland-Pfalz (Anlage 2 zum 11. Hygieneplan) können Sie hier herunter laden.


Aktualisierung 24.08.2021: Hygieneplan-Corona für die Schulen in Rheinland-Pfalz

Den aktuellen Hygieneplan-Corona  (10. überarbeitete Fassung, gültig ab 30.08.2021)  können Sie hier herunterladen.


Aktualisierung: Umgang mit Erkältungs-/Krankheitssymptomen bei Kindern und Jugendlichen in Kita und Schule in Rheinland-Pfalz

Das folgende Merkblatt ist gültig ab 30.08.2021. Es beinhaltet Hinweise für Eltern, Sorgeberechtigte und Personal.

Hier gelangen Sie zum Merkblatt!


Alternative Antigentests aus medizinischen Gründen

Im Einzelfall gibt es die Möglichkeit, anstelle der Antigentests auf Basis eines Nasenabstrichs, alternative Antigentests aus medizinischen Gründen (Spuck-, Speichel- oder Gurgeltests) durchzuführen. Hierzu müssen allerdings nachweislich medizinische Gründe vorliegen.

Bei Rückfragen hierzu wenden Sie sich bitte im begründeten Einzelfall an das Sekretariat.


Möglichkeit zur Befreiung von der Corona-Testpflicht

Ab sofort besteht die Möglichkeit für folgende Personengruppen von der Testpflicht in der Schule befreit zu werden:

 Personen

· nach einer Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 (genesene Person),

· nach vollständiger Impfung gegen das Coronavirus SARS-CoV-2 (geimpfte Person),

· nach einer Infektion und zusätzlicher Impfung (genesene und geimpfte Person)

können von einer Befreiung von der Corona-Testpflicht Gebrauch machen.

Verantwortlich für das Ausstellen der entsprechenden Bestätigung der Befreiung bei Schülerinnen und Schülern sind die Klassen- und Stammkursleiter.

Unabhängig davon gilt auch weiterhin, dass die Schule nicht betreten werden darf, wenn typische Symptome einer Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 vorliegen (insb. Atemnot, neu auftretender Husten, Fieber, Geruchs- oder Geschmacksverlust). Weisen Sie Ihre Schüler bitte auch noch einmal erneut darauf hin.


Hinweise zur Selbsttestung zu Hause

Die Schulgemeinschaft hat gemeinsam beschlossen, dass die Antigen-Selbsttestungen als Voraussetzung zur Teilnahme am Präsenzunterricht auf eigene Kosten auch zu Hause durchgeführt werden dürfen. Als Nachweis, dass Sie den Test durchgeführt haben und dass das Ergebnis negativ war, dient die qualifizierte Selbstauskunft. Zum Zeitpunkt der Vorlage in der Schule darf die zugrundeliegende Testung nicht länger als 24 Stunden zurückliegen. Sie sind an den entsprechenden Testtagen (Montag/Mittwoch) entsprechend vorzulegen.

Beachten Sie bitte im Falle eines positiven Testergebnisses zu Hause die folgenden Informationen:


"Testung als Voraussetzung für die Teilnahme am Präsenzunterricht"

Das Bildungsministerium hat aufgrund der Änderung des Infektionsschutzgesetzes am 22.04.21 ein Schulschreiben verfasst, worin auch knapp auf Kriterien für Schließung, Wechselunterricht und Testung eingegangen wird. Insbesondere entfällt die Einverständniserklärung zur Teilnahme an den Testungen in der Schule. Es ist uns untersagt, die schulischen Testkits für Selbsttestung zu Hause zur Verfügung zu stellen.

Das bedeutet konkret für unsere Schule an den Testtagen (Montag|Mittwoch):

  • Teilnahme der Schülerinnen und Schüler an den kostenlosen Testungen in der Schule
  • alternativ: Vorlage eines tagesaktuellen (nicht älter als 24 Stunden) Nachweises eines anerkannten Testzentrums / Testeinrichtung / Ärzte
  • alternativ: Vorlage einer tagesaktuellen qualifizierten Selbstauskunft

Wir gehen grundsätzlich davon aus, dass alle der gesetzlichen Verpflichtung zur Teilnahme an den Selbsttestungen nachkommen. Andernfalls gibt es keinen Anspruch auf ein dem Präsenzunterricht vergleichbares Lernangebot.

Falls Ihr Kind nicht an den Testungen in der Schule teilnimmt, ist folgende Erklärung bis 26.04. (Gruppe A)  bzw. 03.05. (Gruppe B) bei der Klassen- / Stammkursleitung vorzulegen.


Ablauf: anlasslose Selbsttests

Die weitere Planung der Selbsttests bis Pfingsten finden Sie hier. Diese rollierende Planung vermeidet es, dass von Testungen immer die selben Fächer betroffen sind. Für die MSS gibt es einen eigenen Plan.

Im Falle eines positiven Testergebnisses werden die Schülerinnen und Schüler isoliert betreut und die Erziehungsberechtigten umgehend informiert. Sie erhalten dann Empfehlungen für das weitere Vorgehen. Wer sich umfassend über die Testungen informieren möchte, kann dies auf folgenden Seiten des Ministeriums tun: corona.rlp.de/de/selbsttests-an-schulen/


Maskenpflicht ÖPNV nach dem Bundesinfektionsgesetz

Mit den neuen bundesweiten Regelungen zum Infektionsschutz, aufgrund der Änderungen im Infektionsschutzgesetz, gilt seit dem 24.04.2021 eine verschärfte Maskenpflicht im Öffentlichen Personennahverkehr in allen Stadt- und Landkreisen mit einer Inzidenz über 100. Die Fahrgäste sind nun verpflichtet, FFP2-Masken zu tragen. Dies gilt auch bei der Schülerbeförderung. Medizinische OP-Masken sind für Fahrgäste nur noch bei Inzidenz unter 100 erlaubt.


"Elterndigital" - Unterstützungsangebote zum digitalen Lernen für Eltern und Erziehungsberechtigte

Das Pädagogische Landesinstitut bietet in Kooperation mit dem rheinland-pfälzischen Volkshochschulverband die Veranstaltungsreihe "Elterndigital" an:


Antrag auf Zuschuss für Computer-Zubehör für Leistungsempfänger von SGB II (Jobcenter)

Sehr geehrte Sorgeberechtigte,

nach § 21 Abs.6 SGB II besteht für alle Leistungsempfänger von SBG II (Jobcenter), deren Kinder eine allgemein- oder berufsbildende Schule besuchen, die Möglichkeit, beim zuständigen Jobcenter einen Antrag auf Zuschuss für die Beschaffung eines Computers und von Computer-Zubehör, d.h. einem Drucker und für die Erstbeschaffung von Druckerpatronen, als Notwendigkeit zur häuslichen Teilnahme  am Schulunterricht  wegen nicht vorhandener Ausleihmöglichkeit im Sinne eines Mehrbedarf nach § 21 Abs.6 SGB zu beantragen (vgl. Landkreistag Rheinland-Pfalz, Sonderrundschreiben S 162/2021), und zwar in Höhe eines Gesamtbetrages von maximal 350 Euro.

Da Sie über die Schule die Möglichkeit haben, einen Computer (iPad) auszuleihen, beschränkt sich der o.g. Antrag auf Computer-Zubehör (Drucker und Erstbeschaffung von Druckerpatronen).

Ihrem Antrag beim Jobcenter müssen Sie eine Bestätigung der Schule beifügen. Diese Bestätigung können Sie bei Frau Walther (julia.walther(at)reichswald-gymnasium.de oder bei Herrn Loth (michael.loth(at)reichswald-gymnasium.de) gern anfordern.

Freundliche Grüße
Michael Loth, StD


Elternbrief der Ministerin für Bildung des Landes Rheinland-Pfalz

Im aktuellen Elternbrief der Ministerin für Bildung des Landes Rheinland-Pfalz informiert Frau Dr. Stefanie Hubig über die aktuelle Situation in den Schulen bzgl. Corona. Hier gelangen Sie zum Elternbrief.


Sport während der aktuellen Corona Maßnahmen:


Wir wollen schulisches Bewegungsangebot so lange wie möglich aufrechterhalten!

Beachten Sie deshalb bitte folgende Hinweise:
    • Sportunterricht kann nur noch im Außenbereich stattfinden.
    • Sportkleidung sollte deshalb den Witterungsumständen angepasst gewählt werden:
        regenfest (feste Sportschuhe, Regenjacke,…)
        temperaturgemäß
        Es sollte immer Wechselkleidung mitgebracht werden.
    • Die Bewegungszeit wird so gewählt, dass im Anschluss ausreichend Zeit zum Umziehen bleibt.

Ausführliche Informationen im Elternbrief des Fachbereichs Sport!


Konzept zur Schulfortführung

Unser Konzept zur Schulfortführung am Reichswald-Gymnasium Ramstein-Miesenbach im Schuljahr 20/21 wird stets den neuen Rahmenbedingungen angepasst. Die aktuelle Version (Stand 29.09.2020) finden Sie hier.

 

 


Zusätzliche Busangebote (Verstärkerfahrten)

Ab Montag, 07.09.2020 werden bis Weihnachten auf den folgenden Linien Verstärkerfahrten angeboten.

Durch Anklicken der Linien gelangen Sie zum vollständigen Fahrplan.



Brief des Landeselternbeirat

Den Brief des Landeselternbeirat (LEB), in dem  unter anderem auf die Situation an Bushaltestellen und auf das Elterninformationsportal (EIP) eingegangen wird, können Sie hier lesen.

 

 


Hygieneplan des RWG (Stand 14.08.2020)

Nach § 36 i.V.m. § 33 Infektionsschutzgesetz (IfSG) sind Schulen verpflichtet, in Hygieneplänen innerbetriebliche Verfahrensweisen zur Einhaltung der Infektionshygiene festzulegen.
 
Primäres Ziel dieses Hygieneplanes ist es, die Infektionsrisiken im RWG zu minimieren und alle am Schulleben Beteiligten für individuelle Infektionsgefahren zu sensibilisieren.
 
Dazu dient auch der übergeordnete Corona-Hygieneplan des Landes Rheionland-Pfalz für die Schulen in Rheinland-Pfalz in der 5. überarbeiteten Fassung, die ab dem 17.08.2020 gültig sein wird (siehe Anhang I des RWG-Hygieneplans oder direkt einsehbar unter diesem Link).

Den kompletten RWG-Hygieneplan können sie hier herunterladen.

 

Merkblatt zum Umgang mit Erkältungssymptomen in der Schule und in Kindertagesstätten


Das folgende Merkblatt bietet Ihnen eine Hilfestellung bei der Entscheidung, bei welchen Erkältungssymptomen ein Schulbesuch verantwortbar ist und ab wann eine mögliche Corona-Erkrankung durch den Arzt abgeklärt werden muss.

Hier gehts zum Merkblatt!

 

 


Ich schütz´ dich und du schützt mich

Über diesen Link gelangen sie zu einem gelungen Video der Landesschülervertretung und der Landesregierung zum Umgang miteinander in Zeiten von Corona!

 

 


Corona-Virus

Weitere Informationen erhalten Sie auf der Seite des Bildungsministeriums:

https://corona.rlp.de/de/themen/schulen-kitas/

Ergänzende Informationen (z.B. Notbetreuung) sind auf der Website der ADD hinterlegt:

https://add.rlp.de/de/themen/schule/corona/

 Persönliche Beratung:

  • Telefonhotline des rheinland-pfälzischen Gesundheitsministeriums wochentags unter der Telefon-Nummer 0800-5758100

  • Telefonhotline der ADD unter der Telefon-Nummer 0261/20546-13300

Angebot für Kinder und Jugendliche in Zeiten von Corona

Angebot für Kinder und Jugendliche in Zeiten von Corona

Hilfsangebot des Ministeriums