Nachrichten

Reichswald-Gymnasium weiht neue Calisthetics-Anlage ein

Foto: Stefan Layes

Ein großes und wichtiges Projekt konnte in der vergangenen Woche zum Abschluss gebracht werden: Seit diesem Monat ist die neue Calisthenics-Anlage im Schulgarten des Reichswald-Gymnasiums offiziell eingeweiht und freigegeben worden. Nach einer gründlichen Vorplanung und unzähligen Bemühungen um die Finanzierung und praktische Realisierung dieser in der gesamten Region einmaligen Anlage hatten der Schulträger, die Stadt Ramstein-Miesenbach, der Förderverein, die Volksbank Glan-Münchweiler sowie Kollegen und Schüler des Ramsteiner Gymnasiums nun Gelegenheit zu einer kleinen Feier.
 
Den Startschuss setzten dabei Schüler des Leistungsfaches Sport der Jahrgangsstufen 11 und 12. Unter der Anleitung der beiden Sportlehrer Katrin Franz und Stefan Schlipf demonstrierten und erläuterten die Sportler einige grundlegende Übungen an den verschiedenen Geräten, die ein jeder zum individuellen Kraft- und Fitnesstraining anwenden kann.
 
Entstanden ist ein harmonisch in den Schulgarten integrierter Fitnessparcours, der sich wunderbar für ein Zirkeltraining, für individuelle Übungseinheiten und für das Training in kleinen Gruppen eignet. Insgesamt fünf Stationen ermöglichen von nun an Sportübungen aller Art.
 
Die Geräte sind von sehr hoher Qualität, Langlebigkeit und Sicherheit und wurden allesamt fest im Erdreich verankert. Die Anlage ist somit für eine dauerhafte Benutzung unter freiem Himmel geeignet. Sie ergänzt das „grüne Klassenzimmer“ – ein aus Naturmaterialien gebauter, mit einem Sonnensegel geschützter Bereich des Schulgartens, der für Unterrichtsstunden unter freiem Himmel genutzt werden kann.
 
Der Bau dieser besonderen Anlage wäre ohne die großartige Unterstützung des Fördervereins des Reichswald-Gymnasiums nicht möglich gewesen. Bei ihm und seiner Vorsitzenden Annette Tetzlaff lag die Federführung des Vorhabens.
 
Eine gewaltige logistische und finanzielle Unterstützung leistete der Landkreis Kaiserslautern als Schulträger. Er kümmerte sich in besonderer Weise um die aufwendigen Erdarbeiten, die zur Fundamentierung der Geräte notwendig waren, sowie um den aus Sicherheitsgründen notwendigen Fallschutz. Nur mit seiner großen Hilfe konnten die baulichen Voraussetzungen zur Verwirklichung des Projektes geschaffen werden.
 
Die Gelder für die Anschaffung der Geräte selbst brachte der Förderverein auf.
Während die große Calisthenics-Anlange im Wert von 13.500 Euro dank einer viele Jahre zurückliegenden Großspende finanziert werden konnte, wurden weitere10.500 Euro im Rahmen eines Crowdfunding Projektes mit der Voba Glan-Münchweiler generiert, um die restlichen vier Geräte zur Ergänzung des Parcours finanzieren zu können.
Unersetzlich für die praktische Realisierung des Vorhabens war die Arbeit von Jürgen Knobloch, dem Hausmeister des Gymnasiums. Auf ihn geht auch die geniale Idee zurück, die Anlage in das „Grüne Klassenzimmer“ der Schule zu integrieren.
 
Das Projekt zeigt in einer beeindruckenden Weise, wie sehr sich privates gesellschaftliches Engagement lohnen kann und wie gewinnbringend öffentliche Hand und private Initiativen für gemeinsame Projekte in der Region zusammenarbeiten. Erst durch das außergewöhnliche Engagement des Fördervereins und dank 252 Unterstützern, durch die eine Spendensumme i.H.v. EUR 7.500 zusammengetragen werden konnte, war es möglich, die öffentlichen Mittel und Kräfte freizusetzen und für das Vorhaben nutzbar zu machen. Der gelungene Abschluss zeigt einmal mehr, wie fest das Reichswald-Gymnasium in unserer Region verankert ist.
 
Dies betonte auch die Erste Kreisbeigeordnete, Gudrun Heß-Schmidt. Man habe gemeinsam eine logistische und organisatorische Meisterleistung vollbracht und dabei ganz viele Akteure zum Wohle der Schule zusammengeführt. Die nun fertig gestellte Anlage sei für die Schülerinnen und Schüler des Reichswald-Gymnasium von unschätzbarem Wert.
 
Schulleiterin Dr. Sonja Tophofen und Martin Nunberger, der Stellvertretende Schulleiter, dankten noch einmal ausdrücklich allen Spenderinnen und Spendern. Der besondere Dank der Schulgemeinschaft gilt schließlich dem Landkreis Kaiserslautern und der Volksbank Glan-Münchweiler, deren Angebot des Crowdfundings erst zu den oben erwähnten Privatspenden sowie einer Aufstockung im Rahmen des Co-Fundings sowie einer On-Top-Spende über insgesamt 3.000 EUR schlussendlich zu den erforderlichen EUR 10.500 führten.
 
In besonderer Weise dankt die Schule noch einmal Frau Annette Tetzlaff, der Vorsitzenden des Fördervereins. Dank ihres unvergleichlichen Einsatzes ist es gelungen, dieses besondere Projekt zu verwirklichen. Dieerfolgreiche Realisierung zeigt, wie wichtig der Förderverein für das Reichswald-Gymnasium ist.
 
Ein Projekt, das die Schule um eine sehr besondere Möglichkeit reicher macht und mit Hilfe dessen nun ganz neue Möglichkeiten geschaffen sind, den Sportunterricht in wertvoller Weise zu bereichern.