Nachrichten

Frisch-Luft rein - verbrauchte raus!

Pilotprojekt mit Eco Air Tube am Reichswald-Gymnasium

Aufgrund der Pandemie beschäftigt sich der Landkreis seit August intensiv mit den Lüftungsmöglichkeiten an den kreiseigenen Schulen, deren Schulräume diesbezüglich allesamt überprüft wurden.

So wird zurzeit in einem Pilotprojet am Reichswald-Gymnasium Ramstein-Miesenbach das Eco Air Tube-System auf Alltagstauglichkeit im Schulbetrieb getestet: Hausmeister Jürgen Knobloch, unterstützt von seinen Hausmeisterkollegen Olli Kwasny und Sven Gundacker, installierte in einem Klassensaal einen Bausatz aus dem „AEROVAC-Projekt“ (sogenannte Eco Air Tube).

In einem flexiblen leichten Aluflex-Schlauch, an der Decke montiert, verläuft ein Rohr-in-Rohr-System. Für die aktive Zu- und Abluft sorgen zwei Ventilatoren. Über die gesamte Systemlänge verlaufen kleine Öffnungen, über die punktgenau die Abluft eingesammelt wird. Frischluft wird durch eine Öffnung am Ende des Schlauchsystems in den Raum geleitet. Um den für Lüftungsanlagen typischen Geräuschpegel etwas zu reduzieren, wird Hausmeister Knobloch durch eine geeignete Dämmung nachsteuern.

Landrat Leßmeister und 1. Kreisbeigeordnete Gudrun Heß-Schmidt besichtigten zusammen mit Karl-Ludwig Kusche, Leiter der Bauabteilung, die neuinstallierte Lüftungsanlage, bevor sie in den Testbetrieb geht. „Ich bin auf Ihr Feedback gespannt, wie sich das System im Schulalltag bewährt“, sagte Landrat Leßmeister zu Schulleiterin Dr. Sonja Tophofen, die versichert, dass die Schule sich aktiv darum bemühe, optimale Lösungsmöglichkeiten zu finden, um Sicherheit für Schülerschaft und Lehrerkollegium zu gewährleisten.

Für weitere sieben Räume in dem Gebäudetrakt, wo keine ausreichende Lüftung durch Fenster möglich ist, hat sich der Kreis für UV-C Luftreinigungsgeräte entschieden, die als Luftdesinfektionsgeräte die Anforderungen des Umweltbundesamtes und der Kommission Innenraumlufthygiene erfüllen. Die Geräte benötigen keinen Filter, Viren werden beim Luftdurchfluss mit Hilfe der UVC-Strahlung abgetötet. Die Beschaffung dieser Geräte wird vom Land gefördert.

Der Großteil der andern Klassenräume wurde vor rund zehn Jahren mit einem Lüftungssystem nachgerüstet, das die Raumluft dreimal pro Stunde komplett gegen Frischluft von außen austauscht, die restlichen Räume können über die Fenster ausreichend gelüftet werden.